Umgebung und Ausflüge

In Südungarn kann man vielerorts reiten und angeln. Preiswerte und gute Zahnbehandlungen können ebenso ein Reisegrund sein wie ein Kuraufenthalt in einem der Heilbäder. Entsprechende Links werden hier nach und nach ergänzt werden.

Nyerges

Nyerges ist die Bezeichnung eines idyllischen Eckchens unmittelbar vor den Toren von Kaposszekcsö. Weinberge und Fischteiche laden zum Wandern und Verweilen ein, und auch zum Radfahren ist die Gegend vorzüglich geeignet.

Csendes

Wenn man ehrlich ist, dann war es um die nähere Umgebung lange Zeit gastronomisch eher traurig bestellt. Das hat sich mit der Eröffnung des Csendes, etwas außerhalb von Kaposszekcsö an der Straße nach Vásárosdombó gelegen, deutlich geändert. Trotz der nicht idealen Lage – denken Sie bitte an die Null-Promille-Grenze in Ungarn – ist das sehr geräumige Restaurant an den Wochenenden beständig knackvoll. Hier zieht es die Einheimischen hin, wenn sie ihren Familien etwas gönnen wollen. Das Speisenangebot ist so umfangreich wie die Portionen und bietet Spezialitäten, die anderorts selten zu finden sind. Das Personal spricht überwiegend auch deutsch. Unbedingt einkehren!

Dombóvár

Dombóvár ist eine nicht eben aufregende Stadt, bietet aber an Versorgungsmöglichkeiten alles was man braucht. Hier findet man diverse Supermärkte (darunter auch Filialen deutscher Ketten), Geschäfte aller Art, Restaurants, ein Krankenhaus, Zahnärzte (auch deutschsprachig) usw. Anziehungspunkt für Touristen ist das Thermalbad Gunaras, das ganzjährig besucht werden kann und neben dem normalem Badebetrieb eine breite Palette an Heilbehandlungen anbietet. Am Tüske-See kann man Angeln und Bootfahren.

Igal

Zwischen Dombóvár und dem Plattensee liegt ein weiteres Thermalbad. Die Atmosphäre ist recht anders als im Gunaras, so dass der etwas weitere Weg zumindest als Abwechslung lohnt.

Pécs

Pécs – deutscher Name Fünfkirchen – war vor einigen Jahren Kulturhauptstadt Europas und ist in der Tat ein sehr besonderer Flecken Ungarn, den Sie auf keinen Fall verpassen sollten. Die Universitätsstadt bietet eine architektonisch geschlossene Altstadt mit fast mediterranem Flair, römischen Ruinen, zahlreichen Kaffeehäusern, einer Moschee aus der Türkenzeit und unzähligen heimeligen Winkeln. Hier entdeckt man immer wieder neue schöne Flecken. Die Autofahrt (45 Min.) von Kaposszekcsö aus ist landschaftlich reizvoll, man kann aber auch den Zug nehmen, falls man die zahlreichen Weinstuben erkunden möchte.

 
 
 

Balaton

In einer Stunde ist man mit dem Auto in Siófok, sodass also ein Tagesausflug an den Plattensee durchaus machbar ist. Tipp: Von Szántód aus kann man mit einer Fähre den Balaton überqueren und am Nordufer die berühmte Abtei Tihany besichtigen. Da an den Wochenenden viele Ungarn von nah und fern einen Kurzausflug zum See machen, ist zumindest während der Hauptsaison eher ein Besuch unter der Woche zu empfehlen.

Budapest

Ohne eine Besuch von Budapest ist eine Ungarnreise nicht vollständig. Von Dombóvár aus ist man mit dem Zug in zwei Stunden dort, die Fahrkarte kostet ungefähr 12 Euro.